September 2016

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30    

Blog Party

  • Köstlich & Konsorten
Blog Widget by LinkWithin

Blog-Log

« Torta della nonna - Angelika Apfelthalers "the Dining Room" | Start | Das Ende der Unschuld oder Wie Schuhbeck mich ins Tal der Tränen trieb »

Sonntag, 20. November 2011

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

tobias kocht!

Klasse! Das gibt es bei mir auch. http://www.tobiaskocht.com/kochrezept/boeuf-bourguignon.html

Su

puhaha, trulla?! bei fleisch fühl ich mich nicht kompetent genug mitzureden aber der film hat mich dazu gebracht, eine unterschwellige ehrfurcht vor dieser dame zu haben.

als ich dieses jahr zum ersten in pasadena war, musste ich meine gastgeber überreden, mich zu julias childs geburtshaus zu fahren: gab nichts zu sehen und ohne film hätte ich im leben nicht so was peinliches getan ;)

"my life in france" fand ich aber hinreißend zu lesen. va die stelle, wo sie sich nach der ankunft in frankreich lauter delikatessen und weine in einem berühmten restaurant bestellten und dafür 10 $ zahlten.

kaquu

wie du schon richtig sagst, großes Kino und mir hats Spaß gemacht das so viele mit gekocht haben

Schnuppschnuess

Ah, danke für den Hinweis, Tobias, ich habe dich gleich eingereiht. Liebe Grüße!

Schnuppschnuess

Siehste, das Buch wollte ich mir doch unbedingt zulegen bzw. ausleihen. Danke für die Erinnerung und das Aha-Erlebnis beim Lesen der horrenden Summe ;-) für Essen und Wein.

Schnuppschnuess

Solche spontanen Aktionen mag ich sehr gern, auch wenn die Nachbereitung bei mir oft unendlich lange dauert. Deine Interpretation hat mir ausnehmend gut gefallen.

nata

Mich hat der Film auch nicht so sehr beeindruckt. Aus der Geschichte von Julia Childs hätte man sicherlich mehr machen können, vor allem mit der sagenhaften Glenn Close.

Ulrike

Dein Boeuf sieht toll aus, dafür hätte es diesen Film mit Julie echt nicht gebraucht. Ich fand das Buch schon doof!

nina

mit trulla war wohl julie gemeint. meryl streep als julia childs war goettin.

Angelika

Liebe Jutta,

der Duft dieses herrlichen Gerichts hat sich bis Wien durchgeschlagen!

Solche geschmorten Angelegenheiten sind ja wirklich herzerwärmend... aber auch eine ganze Menge Arbeit im Vorfeld. Also typisch französische Küche... aber es lohnt sich, wie man sieht.

Gratulation zu dem tollen Ergebnis und zu diesem wunderschönen Blogeintrag! So wie ich Euch kennen lernen durfte kann ich mir gut vorstellen, wie Du und Norbert mit Hingabe verkostet habt, ein schönes Glas Rotwein natürlich auch mit dabei!

Ganz, ganz herzliche Grüße von Angelika und Gino

Heike

Das war wirklich ein tolles "Gemeinschaftserlebnis"!
Da kann man im nachhinein dem Film verzeihen, dass er nicht nur vom Leben der Frau Child erzählte :)

Jutta

Och, ich fand Meryl Streep ganz gut besetzt. Glenn Close ist mir immer ein bissi unheimlich.

Jutta

Ach ja, das Buch. Ist zum Glück komplett an mir vorüber gegangen.

Jutta

Jaja, Julie = Trulla. Die Meryl Streep hat mir auch gut gefallen.

Jutta

Und ich, liebe Angelika, habe seit gestern einen Duft von Alba-Trüffeln in der Nase. Wie kommt das bloß? Liebe Grüße an dich und den treuen Gino.

Jutta

Gell, das war eine lustige Angelegenheit. Wie so viele Dinge, die in dieser Facebook-Gruppe stattfinden, hat das mal wieder großen Spaß gemacht.

Jonas

Wenn das nur halb so gut ist, wie der Film, dann bin ich begeistert! Aber das muss es ja sein - ist ja schließlich ein Rezept von Julia Child :-)

veronika.berlin@email.de

Liebe Jutta,

dein Boeuf liest sich absolut klasse, werde es nach deinem Rezept am kommenden Wochenende nachkochen!

Grüßle, Veronika

Claus

Ich hab´ das Zeugs bisher immer nur nach Meister Bourdains Rezept gemacht. Ich glaub´ ich kopier das aber doch mal raus...

Frau Kampi

Tja...der Food-flashmob...Spaß hat er gemacht. Wobei ich jetzt im Nachhinein sagen muss, dass ich mit weniger Aufwand auch schon sehr schmackhafte Gerichte hingekriegt hab. Und das mit dem mageren Fleisch, was evtl. zum trockenwerden neigt, kann ich bestätigen. Aber nichtsdestotrotz war es lecker. Und ich hab die Nachzügler auch gleich noch in meinem Post verlinkt...

Wiebke

Hört sich sehr gut an. Vielen Dank für das Rezept.

Robert

uiuiui, das ist ja eine saftige Felischmischung, ich würde das gern ja mal kochen, aber meine Freundin ist Vegetarierin,die würde mir das dann um die Ohren hauen ;) Aber lecker siehts aus...Hast du denn auch mal vegetarische Anleitungen? Gruß Norbert

Su

aber nicht übel nehmen, falls ich aus der erinnerung heraus bisschen dick aufgetragen haben sollte und der wein doch nicht im inklusiv war! :)

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat.

Ihre Daten

(Ihre Name und Ihre E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)

Don't ask me...

Durchsuche mich!


Wer suchet, der findet!

Print Friendly and PDF