Februar 2018

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Blog Party

  • Köstlich & Konsorten
Blog Widget by LinkWithin

Blog-Log

« Kurze Pause | Start | Socks statt Blogs / Maronensuppe »

Freitag, 13. November 2009

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

lamiacucina

Die Geschichte der Herstellung und der Hintergrund dazu sind so köstlich, dass ich mir jetzt gerne ein Stück von der Torte genehmigen möchte, obwohl ich sonst kein Süsser bin.

Ulrike

Du Backgöttin, das ist ja ein Traum, obwohl der Weg dahin ja steinig war.

Rollfondant ts, ts, muss mir wohl schleunigst so ein Digidingengs zulegen

sammelhamster

Sag mal, du gehörst schon zu den ganz harten ;-))!
Ich hätte nach dem ersten, ach was wahrscheinlich schon vorher, misslungenen Teil sofort alles hingeworfen und nie wieder einen Backlöffel angerührt!

Kompliment und Glückwünsche an Biene Maja :-)

Karin

schön das du wieder da bist und danke für diesen herrlichen Bericht. ich finde die Torte zum Schluß wunder schön.. nur hätte ich wohl auch nach dem 2ten Versuch das Handtuch geworfen. Respekt!!

Monika

Das mit den Fehlversuchen kenne ich nur zu gut! Vor einiger Zeit habe ich nacheinander verschiedene neue Rezepte ausprobiert (aber jeweils nur 1 x) und musste die Ergebnisse wegschmeissen :-(
So wie Du dranbleiben und rumtüfteln, bis ein schönes Ergebnis entsteht: Du hast meine volle Bewunderung!
Die fertige Torte sieht übrigens super lecker aus - kommt auf meine Nachbackliste...

Brigittet

Schön, dass du wieder da bist. Die Torte siehr zauberhaft aus und das Rezept lies sich schön. Danke, dass du die Fehlversuche auch schon für uns erledigt hast. Könnte man für die Torte nicht auch Bisquit - ganz ohne Fett - verwenden? Sind ja genügend andere gehaltvolle Sachen drin.

Deichrunner's Küche

Jutta, dein Durchhaltevermögen möchte ich mal haben - nach Nr. 1 hätte ich alles vernichtet und mich an was ganz anderem versucht.

Aber toll, dass du durchgehalten hast, denn das Ergebnis ist wunderschön - ein richtiger Traum.

Auch von mir nachträglich alles Gute für 'Biene Maja!!

Heidi, die II.

Du wirst mir hoffentlich verzeihen - ich habe gelacht, gelacht, gelacht...
Obwohl - Dir wird nicht mehr danach gewesen sein...
Ich hätte auch gestreikt - bei Dir gereicht es dann ja schon zur Tapferkeitsmedaille des Konditorei-Handwerks.
Noch ärgerlicher finde ich, dass man auf Anfrage natürlich zu einer "fundierten" Antwort kommt, nämlich keiner.
Ich würde aus der Ferne mal davon ausgehen, dass möglicherweise ein Komma oder ein Null vergessen wurde, welche aus etwa 500 ml (0,5 l) nur noch 50 ml (0,05 l) gemacht hätten. (Ich hätte mich aber auch achselzuckend an das Rezept gehalten und erst hinterher geflucht, wie ein Droschkenkutscher... )

Deinem Vater ebenfalls nachträglich alles Liebe und Gute.
LG Heidi

Sivie

Die Torte sieht toll aus, aber ich hätte auch spätestens nach dem 2. Fehlversuch aufgegeben.

Ich bin auch für die Verleihung der Tapferkeitsmedallie an dich.

Das mit dem Fondant würde mich auch interessieren, daher die Frage: Ist Cream of tartar = Weinsteinbackpulver oder habe ich das falsch verstanden?

Karin

Du hast meine Bewunderung !!!!
zum Einen für Deine wundervoll gelungene Torte und zum Zweiten für Deine Willenskraft, die Torte bzw. das Rezept zu *besiegen*
Da Geduld bei mir ein Fremdwort ist, hätte ich wütend aufgegeben ...
Deine Geschichte ist wunderschön erzählt, für Deinen Vater noch alles Gute zu seinem besonderen Geburtstag!

Ulrike

Sivie Cream of Tartar ist Weinstein ohne Backpulver

http://de.wikipedia.org/wiki/Weinstein

mehdi

Liebe Jutta,

schön, dass Du wieder da bist:)

Bemerkenswert finde ich Deine masochistische Art, selbst unbackbare Rezepte backbar zu machen. Noch bemerkenswerter allerdings ist, dies in einem schonungslosen Bericht öffentlich zu machen.

Ich musste schon lachen, als ich den fragilen Mürbeboden als "Entenfutter" in der Schüssel sah.

Das tolle Endprodukt würde ich nun - wo Du jetzt alles so schön vorbereitet hast - gerne mal nachbacken.
Allerdings nur 1 Versuch!

Ganz besonders liebe Grüße

mehdi

Buntköchin

Die sieht fantastisch aus. Mich würde die viele Arbeit daran abschrecken, aber wenn man sie erst mal fertig hat, ist es sicher ein tolles Gefühl, so etwas Schönes gemacht zu haben.

Petra aka Cascabel

Ich bin wieder hin und weg und lache immer noch - ein echter Jutta-Eintrag!

Dass der Bäcker sich nicht gerührt hat, finde ich ja unschön - der müsste doch Interesse daran haben, nachbackbare Rezepte zu verbreiten und evtentuelle Fehler aufzuklären (ich glaube, du bist sogar über mich an das Buch gekommen? Tut mir ja Leid, aber die Backergebnisse im Laden waren wirklich ausgesprochen vorzeigbar).

Aber egal, du hast schließlich den Punschtortengipfel mit Bravour gestürmt und ein echtes Meisterwerk abgeliefert. Toll, toll, toll - ich hätte gar nicht erst angefangen, da ich dekorativ ausgesprochen minderbemittelt bin.

Die Biene Maja-Geschichte setzt dem Ganzen dann aber wirklich noch die Krone auf. Herzlichen Glückwunsch auch von mir an den Jubilar, möge er weiterhin so munter durch die Gegend wandern :-)

zorra

Ich hätte breits nach dem Mürbeteigdisaster aufgegeben. Eine Prachtstorte ist es geworden. Dein Vater hat sich sicher sehr darüber gefreut, ausser er mag die Biene Maja Geschichte nicht mehr hören. ;-)

Charlotte

Die Torte ist letztendlich einmalig schön geworden, der "Werdegang" liest sich allerdings eher wie eine Horrorgeschichte :-). Deine Geduld könnte ich nie aufbringen und hätte nach dem 1. Fehlversuch vor Ärger schon genug (Murks in die Tonne, Buch "verbannen"). Mit falschen Mengenangaben in Backbüchern (kommt leider immer wieder vor) habe ich auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Ich finde es schwach, daß auf Anfrage keine Reaktion erfolgte.
Nachträglich noch herzlichen Glückwunsch an die Biene Maja.

paopao

Weil auch ich schon den sonderbarsten Biskuitrezepten begegnet bin, verlasse ich mich schon seit Jahren auf folgendes Rezept, das ich nicht ohne Grund Strapazierbiskuit nenne. Das Original ist von Gaston Lenotre ubnd funktioniert immer, vorausges. man hält die wenigen Vorschriften exakt ein. Er ist locker und saft,stabil, weicht nicht durch, wird nicht matschig, läßt sich super aufbewahren, einfrieren und schmeckt einfach göttlich:
Zutaten:
5 Eier (ca. 1/4 liter d.h. eher kleinere, Bio wenn möglich)
150 gr. Zucker
150 gr. Mehl
1 Prise Salz
45 gr. Süßrahmbutter geschmolzen, nur noch lauwarm.

Eier ganz mit dem Zucker eine halbe Stunde lang rühren, bis man eine weißliche schaumige Masse erhält und sich das Volumen etwa verdreifacht hat. Das Mehl und das Salz vorsichtig unterheben, nicht schlagen oder schnell rühren. Die flüssige Butter ebenfalls unterheben. Falls gewünscht etwas Vanillemark dazu. Backen wie üblich. Fertig.

LG
paopao

Barbara

Jutta, ich liebe Deine Geschichten. Biene Maja... ;-)
Nachträglich ein Gruß an Deinen Vater, schön, diesen runden Geburtstag so fit und mit solch einer tollen Torte feiern zu dürfen.

Mich ärgern falsche Rezepte auch immer... Mir geht's dann aber wie Dir, ich muss mich da durchkämpfen. Meist mache ich aber auch meinen Standardbiskuit und fertig, bevor ich ein neues Rezept ausprobiere, von dem ich ahne, dass es eh nix wird.

kochend-heiss

Puh, also ich glaube, ich hätte nach dem ersten Versuch aufgegeben. Gut, dass du es nicht gemacht hast, die Torte sieht himmlisch aus.

Deichrunner's Küche

@paopao: könntest du bitte noch schreiben, wie du den Biskuit backst (welche Temperatur, welche Schiebeleiste und Ober/Unterhitze oder Heiluft)?

Danke im Voraus
Eva

Heidi

Ach Jutta, was für eine köstliche Geschichte!!! Du Ärmste, sowas ist ja echt zum Aus-der-Haut-fahren! Aber toll, daß du nicht aufgegeben hast. Die Torte sieht traumhaft schön aus! Gratulation, an dich zu deiner Sturheit(:-)) und an deinen Vater zum Geburtstag und der tollen Tochter:-)
liebe Grüsse und: schön, daß du wieder da bist!
p.s. aus dem Kochbuch hab ich auch schon was nachgebacken was absoluter Müll war (muß mal nachschaun was das war, habs -geistig- verdrängt, aber ich schätze ich find das Rezept wieder)

Juliane

Liebe Jutta,

ich bewundere Deine Hartnäckigkeit- ich hätte nach dem ersten Fehlversuch aufgegeben! Die Torte im dritten Anlauf sieht aber wirklich super aus. Und über die Story mit Biene Maja habe ich mich schier totgelacht! Wahnsinn, wie das Kreise gezogen hat und noch Jahre später weitererzählt wird.

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

rike

Du verwöhnst ja Deine Eltern! Ich folge mittlerweile dann oft nicht mehr den Rezepten, wenn ich mir schon vorher denken kann, dass da der Erfolg fraglich wird. Hut ab, ich hätte nicht durchgehalten.

speedy

Liebe Jutta, eine schöne Geschichte...köstlich.
Und zum Thema Torte: nie im Leben hätt ich so hartnäckig eine Torte vorangetrieben. Beim Kochen und Backen fehlt mir noch einem flop grundsätzlich der Ehrgeiz. Sicher ein Fehler, wenn man dies hier so liest.
Und ALLE Deine Kuchen die ich hier von Deinen Rezepten nachgebacken habe, sind immer hochgelobt, IMMER wollte irgendwer das Rezept! Hut ab, wer sooooo lecker backen kann.
Und schön wieder von Dir zu lesen. Gabi

Uschi

Von mir "Hut ab" für dein Durchhaltevermögen und Glückwunsch zu dem schönen Ergebnis und für deinen Vater alles Gute.
Die Biene Maja Geschichte fand ich köstlich.
Das inspiriert mich jetzt nach einer Torte für meinen Vater zu suchen, der bald 95 Jahre wird. Mit deiner Torte wird sie allerdings nicht mithalten können!

peppinella

was für eine torte
was für nerven (ich hätte geschmissen)
und vor allen dingen: was für ein vater!!!!
wenn das mal bloß nicht die waldnieler lesen, was du über ihre stadt schreibst.....:-))

Jutta

Ah ja, Danke! Hier kommt also auch Butter in den Teig, interessant. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Eigentlich habe ich ja auch ein gelingsicheres Biskuitrezept, aber die Verwendung der Butter hat mich schon gereizt.

Jutta

Biskuit würde ich bei Ober- und Unterhitze, mittlere Schiene, 180° C, je nach Höhe 25 - 30 Minuten backen. Stäbchenprobe ist obligatorisch.

Jutta

Wenn du 75 wirst, backe ich dir so eine Torte. Erinnere mich bitte kurz vorher daran :-)

Jutta

Das Rollfondant für die Blüten war aber gekauft, das habe ich nicht selbst hergestellt. Nur selbst gefärbt.

Jutta

Ts, ich werde mich von so einer Torte doch nicht unterkriegen lassen. Obwohl die Torte ja nix dafür kann.

Danke für die guten Wünsche, leite ich weiter!

Jutta

Aber wenn sie dann fertig ist.... is schon schön!

Jutta

Na ja, dein Niveau ist ja unerreichbar. Dazu braucht man schon eine künstlerische Begabung. Ich bin eher rezepthöriger Handwerker :-)

Jutta

Klar kannst du dein erprobtes Biskuitrezept verwenden. Durch das vorsichtige Tränken wird der Kuchen sowieso saftig. Ich glaube, ich würde beim nächsten Mal auch auf mein bewährtes Rezept zurückgreifen. Liebe Grüße! Wie ist eigentlich das Straßenfest gelaufen? Wahrscheinlich muss ich nur mal bei "backrezepte-online" stöbern - Asche auf mein Haupt!

Jutta

Hach ja, die Torte habe ich eigentlich nur gebacken, weil ich einen Blütenausstecher gekauft hatte, dem noch ein Ausstecher für eine Biene beigegeben war. So kam ich auf die Idee, für meine Vater irgendwas mit Biene Maja zu machen und musste "nur" noch eine geeignete Unterlage für die Deko finden - das Pferd wurde quasi von hinten aufgezäumt. So wie sich die Torte im Buch präsentierte, musste sie gut sein, deshalb habe ich auch nicht aufgegeben. Solche Widrigkeiten stacheln mich eher an.

Jutta

Liebe Heidi, die II., so soll es sein! Wenn die Geschichte gefällt und zum Grinsen verführt, dann ist das für mich die schönste Belohnung. Und falls dann am Ende auch noch etwas Essbares präsentiert wird, umso besser!
Die lieben Grüße wird mein Vater bestimmt hier lesen, gell Papa?

Jutta

Also, hier noch mal genau:
Wie Ulrike schon richtig schreibt, ist Cream of Tartar Weinstein. Weinsteinbackpulver enthält noch zusätzlich Natron, damit der Kuchen aufgeht. Bei der Fondantherstellung sollte kein Weinsteinbackpulver verwendet werden, sondern Cream of Tartar (oder halt Glucose).

Schnuppschnuess

Ich fühlte mich danach wirklich fast so, als hätte ich eine Schlacht geschlagen :-)

Schnuppschnuess

Entenfutter? Find ich gut! Obwohl, man darf Enten ja nicht füttern, so mussten wir die Krümel leider selber essen :-)
Liebe Grüße auch an dich

Schnuppschnuess

So isses!

Schnuppschnuess

Ja, ich wünsche mir auch, dass wir noch viel miteinander wandern können. Zurzeit sieht es gut aus und der nächste Sommer kommt bestimmt. Den Rheinsteig müssen wir doch endlich mal packen!

Schnuppschnuess

Er hat sogar noch die alten Fotokisten durchstöbert, um ein Bild zu finden. Aber leider ohne Erfolg. Mein Vater macht jeden Unsinn mit. Auf wen komme ich bloß?

Schnuppschnuess

Fehler können sich ja immer mal einschleichen. Aber wenn Jemand gegenliest und Ahnung von der Materie hat, müsste so ein Schnitzer doch auffallen. Ich frage mich zudem, ob Rezepte in Buchform veröffentlicht werden, ohne sie auf die Machbarkeit in der normalen Küche zu überprüfen. Ich glaube, dass es sich bei der Mengenangabe für die Tränke so verhält, dass sie nicht umgerechnet wurde auf die Menge für eine Torte.

Schnuppschnuess

Siehste, das mit den Standardbiskuit hätte ich auch mal besser gemacht. Aber die im Teig Butter war schon sehr verführerisch, musste ich einfach ausprobieren. Liebe Grüße!

Schnuppschnuess

Danke dir, ich könnte jetzt glatt so ein Stück vertragen.

Schnuppschnuess

Oh, das interessiert mich jetzt aber. Guckst du mal nach???

Schnuppschnuess

Mein Vater war wirklich ein wilder Feger und der Mittelpunkt jeder Party, ohne aufdringlich zu sein. Er war - und ist - einfach schrecklich lustig in Gesellschaft.

Schnuppschnuess

Leider wohnen wir 250 km voneinander entfernt, da relativiert sich das ein wenig mit dem Verwöhnen. Mal eben rüberspringen, um ein paar Plätzchen vorbei zu bringen, das ist nicht möglich. So versuche ich, sie zumindest ab und an ein wenig zu überraschen.

Schnuppschnuess

Oh, Gabi, das lese ich aber gerne - Dankeschön! Es soll ja Leute geben, die ihre Rezepte horten und im Leben niemandem verraten würden. Das kann ich überhaupt nicht verstehen. Ich war mal als Kind auf einer Konfirmation eingeladen, da gab es eine ganz tolle Orangencreme. Meine Mutter hat nach dem Rezept gefragt und nicht bekommen. Das ist für mich einfach unfassbar. Komisch, dass ich das nach ungefähr 40 Jahren immer noch wie heute vor mir sehe.
Und ansonsten gilt der abgenudelte Spruch vom Meister, der nicht vom Himmel fällt. Üben, üben, üben - es gibt noch soooo viel, was ich nicht kann (z. B. glänzenden Schokoladenguss herstellen).

Schnuppschnuess

Ach Uschi, du wirst staunen, wie schön deine Torte wird! Sobald man mal angefangen hat, geht es doch meist viel besser von der Hand, als man befürchtet. Wenn ich mir vorstelle, was ich für Manschetten vor Fondant hatte. Und dabei ist es wirklich vollkommen unproblematisch, eine Torte mit Rollfondant zu beziehen. Leg einfach los und falls du Fragen hast, dann stehe ich für Ratschläge gerne zur Verfügung. Wenn meine Kenntnisse nicht reichen, dann sind die tollen Tortenbäcker im Netz bestimmt bereit, Hilfestellung zu geben.

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat.

Ihre Daten

(Ihre Name und Ihre E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)

Don't ask me...

Durchsuche mich!


Wer suchet, der findet!

Print Friendly and PDF