Februar 2018

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Blog Party

  • Köstlich & Konsorten
Blog Widget by LinkWithin

Blog-Log

« Nachgekocht: Il ragu napoletano im Crocky | Start | Lebenszeichen »

Montag, 11. Mai 2009

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Petra aka Cascabel

Willkommen zu Hause! Und dann wird man bei dir auf dem Blog auch gleich noch mit einem Kuchen empfangen - die Boden-Rand-Deckel-Technik gefällt mir :-) Auf weitere Berichte bin ich sehr gespannt.

Schnuppschnuess

Hallo Petra,
ein Dankeschön für das Willkommen. Ich kümmere mich gleich mal um das Hotel zur fress:publica09. Weitere Berichte bezüglich des Urlaubs gibt es irgendwann auf der Geocaching-Seite, die ab sofort auch eine Reiseseite ist. Ich werde aber hier im Blog die Werbetrommel rühren, sobald eine Etappenbeschreibung fertig gestellt ist. Wow, Dein Aufruf zum 5. Geburtstag hat ja richtig interessante Kommentare heraufbeschworen. Toll, dass so viele stille Leser geschrieben haben, ich war ganz geplättet.

Ingrid

Schön, dass du wieder da bist. Dann hoffe ich auf Reiseberichte (obwohl ich selber nur ein paar Tage weg war und damit immer noch nicht fertig bin).

Ulrike

Toller "Wieder da"-Kuchen und danke für's Kümmern. Ich habe dieses in die engere Wahl genommen.

Beeindruckend die nicht heile Welt inklusive Gruselköche

Ulrike

Ich meinte dieses

http://hotel-irmchen.de/

Schnuppschnuess

Ich habe auch schon schlimmste Befürchtungen, dass ich rumschludere. Aber ich habe zum Glück Notizen gemacht, die ich zur Gedankenstütze nutzen kann. Zum Teil kann ich mich kaum noch an die Hotels erinnern.

Schnuppschnuess

Och, das ist aber süß! So eine liebevoll eingerichtete Pension! Wie hast Du das denn schon wieder rausgefunden? Und sie erinnert in der Farbgebung ein wenig an den Norden, gell? Da fühlst Du Dich gleich wie Zuhause. Zuschlagen!

Ulrike

Done, nur 20 Minuten Fußweg oder 6 Minuten Taxi, ich habe Tante Google befragt ...

Schnuppschnuess

Yabbadabbadooh!

Deichrunner's Küche

Hallo Jutta,

schööön, dass du wieder da bist - du hast gefehlt (mir auf alle Fälle!)!

Lass es langsam angehen, aber klar ist schon, dass wir auf jeden deiner Reiseberichte sehr gespannt sind!

fress:publica09 = Thema für sich; keinerlei Infos, vor allem nicht für die 'Neulinge'....

Danke für das tolle Kuchenrezept, diese 1/3 Teilung gefällt mir auch - die wird ausprobiert!

Liebe Grüße
Eva

lamiacucina

schön, dass Du wieder da bist, dein gedeckter Apfelkuchen gefällt mir besser als der gedeckte Apfelkuchen von der Reise. Liebe Grüsse.

Schnuppschnuess

Hallo Eva,
ach ja, das ist lieb von Dir, vielen Dank! Kommst Du denn jetzt doch nach Maintal?
Bis dann und liebe Grüße

Schnuppschnuess

Hihi, ja, der Apfelkuchen... ich bin froh, wieder Daheim zu sein. Ausfliegen ist schön, aber nach 14 Tagen freue ich mich auf meine Familie und die Freunde, mein Bett, den Garten und die Küche. Hach...

Deichrunner's Küche

Maintal....bin hin und hergerissen und werde es sicher erst kurz vorher
entscheiden können

Schnuppschnuess

Das kommt mir irgendwie bekannt vor, könnte von mir sein :-) Wär schon schön, aber nur, wenn es Dir auch gut tut!

Bolliskitchen

ich liebe Apfelkuchen!!!!!!!!

Und, Kroatien....ich war da vor dem Krieg und nach dem Krieg Segeln, ich fand's vorher, nicht wegen der Einschusslöcher ( Dubrovnik ist ja super restauriert...) aber besser, da gab's noch nicht so viele Hotels.

Erich

In diese Gegend möchte ich auch mal reisen, schon lange gewünscht, aber meine Helen (das H bei Frau H kommt von daher, nicht von Houdini) will nicht, muss wohl wieder ein Motorrad kaufen und alleine hin. Dein Kuchen dagegen fand ihre volle Bewunderung, meine auch, als Begutachter, nicht als Esser.

Schnuppschnuess

Erich, ich sach nur: Mazedonien und Albanien. Ein absoluter Traum! Vor allem Albanien ist wunderschön, allerdings sind die Hodscha-Zeiten noch allzu deutlich zu spüren und zu sehen. 700.000 Bunker in einem Land, so groß wie Belgien... Die Bevölkerung ist trotz bitterer Armut sehr aufgeschlossen und freundlich. Im Gegensatz zu Serbien spricht man in den Städten sehr gutes Englisch, auch in Mazedonien übrigens. Den Ohrid-See in Mazedonien werden wir auf jeden Fall noch einmal besuchen, um in den Bergen zu wandern. Auch Montenegro kann ich nur empfehlen, aber die beiden erstgenannten Länder sind nicht zu toppen.

Schnuppschnuess

Ich als Küken in der Gruppe konnte mich am reichhaltigen Schatz von Reiseerinnerungen der bis zu fast 80 Jahre alten Mitreisenden erquicken. Zum Teil hatten sie Jugoslawien vor 50 Jahren bereist und natürlich auch Dubrovnik besucht. Sie erkannten die Altstadt wieder, aber die Umgebung empfanden auch sie sehr zugebaut. Ich war noch nie dort, habe also keine Vergleichsmöglichkeiten. Die Dächer, die man von der Stadtmauer sieht, sind fast alle neu und die Tafeln, die von den Granateinschlägen berichten, haben mich schon sehr betroffen gemacht. Aber wir waren ja auch in Mostar, in Belgrad, in Sarajevo... oh je, wie ist so etwas nur immer wieder möglich? Diese Zerstörung, aber noch viel schlimmer, das Leid der Menschen, die den Krieg aushalten mussten, diesen Schrecken habe ich erst jetzt so richtig realisiert. Haben wir ein Glück!

Bolliskitchen

na ja, vor 50 Jahren war ich da nicht....in den 80igern, ja ja, an den neuen, roten Dächern sieht man es gut in Dubrovnik...
Sarajewo muss schon bedrückend gewesen sein, ist ja gar nicht so lange her, mit den Snipern.....Ja, da sollte man wegen ein bischen Krise nicht gleich hier in D. und F so rumheulen!!

Barbara

Schön, dass Ihr wieder da seid und mit solch interessanten Eindrücken! Wir sind 1987 mal komplett durchgefahren, was ging, inkl. Ohrid-See bis knapp vor Albanien, das war ja damals zu. Beeindruckend. Geschockt hat mich in Kroatien vor einigen Jahren Bauten wie Deiner oben, so zerschossen...

Maintal muss ich auch mal schauen, wir kommen. Mal überlegen, wo wir übernachten.

Der Apfelkuchen ist jetzt fast untergegangen - gefällt mir natürlich auch gut! :-)

Jutta

In der Nähe von Sarajevo haben wir einen Tunnel besichtigt, der an einem Wohnhaus außerhalb des Kessels begann bzw. endete und durch den die Einwohner der belagerten Stadt Waren und Waffen hin- und hertransportierten. Es gab einen Film, auch mit Sniperangriffen auf Zivilisten, der mich sehr betroffen gemacht hat. In Kroatien, Bosnien und Serbien waren die Zerstörungen des Krieges noch sehr präsent. Die Granateinschläge in den Fassaden, die demolierten Wohnungen, grauslich! Das dieses Desaster im Europa des späten 20. Jahrhunderts geschehen konnte, ist unglaublich.

Bezüglich der Unterkunft hat Ulrike diese kleine Pension aufgetan. Vielleicht ist ja noch ein Zimmer frei? www.hotel-irmchen.de in Dörnigheim. 30 km von hier entfernt, also auch keine Weltreise, gell?

Tobias Claren

Ein Apfelkuchen ohne Zimt?

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat.

Ihre Daten

(Ihre Name und Ihre E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)

Don't ask me...

Durchsuche mich!


Wer suchet, der findet!

Print Friendly and PDF