Februar 2018

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Blog Party

  • Köstlich & Konsorten
Blog Widget by LinkWithin

Blog-Log

« Karamellcreme mit Quittenkompott | Start | Nachgemacht: Unmögliche Baisers »

Mittwoch, 02. Januar 2008

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

Barbara

Bei Euch gab's also auch Sauerkraut, ich kannte das gar nicht als Silvesteressen - wieder was gelernt!

Sieht sehr schön aus - und die Idee mit der Knödelrolle scheint ja wirklich toll zu funktionieren. Vielleicht probiere ich das auch mal aus (auch ohne Manzfred...;-)).

Die Kombination mit der Wermutsauce klingt auch sehr verlockend. Toll!


Ulli

Auch Du Sauerkraut an Silvester, ist ja interessant!

Ich finde auch, dass Semmelknödel als Rolle gegart eine prima Sache und total unkompliziert sind. Wir machen sie mittlerweile immer so.
LG

einfachkoestlich.com

Weihnachten gab's bei uns Gänsekeulen: erst 1 Std. simmernd kochen, dann 25 min. bei 200 Grad C Umluft im Ofen braten: da bleiben sie saftig und werden außen knusprig und innen zart. Leider hatte ich mir als Beilge Kartoffelklöße ausgesucht: wieder waren sie mir zu matschig geraten. Auch hier habe ich beste Ergenbisse nur mit der Serviettenknödel-Methode erzielt. Aber diesmal war ich eben leider mal wieder zu mutig ...
Ein schönes 2008 wünsche ich, mit gutem Appetit und vielen tollen Gerichten!
Franz

Jutta

@Barbara:
ja, probiere die Knödel mal als Rolle - der Manzfred wird dafür nicht benötigt. Die Rolle ist so schön trocken, wenn sie aus den Folien gelöst wird. Da gibt es dann nur Knödel und Sauce und sonst nichts. Und es besteht auch weniger die Gefahr des Auseinanderfallens. Ich finde diese Art des Garens optimal.

So ein richtiges Traditionsrezept ist das Sauerkraut zu Silvester bei uns nicht, es war Zufall, dass wir es als Beilage hatten. Im Rezept für die Gänsekeulen wurde es vorgeschlagen und ich habe das dann so gemacht. War gut.

@Ulli:
ja, sauer macht halt lustig!

@Franz:
das ist aber sehr lieb von Dir, dass Du mir den tollen Tipp gibst. Ich werde das unbedingt mal probieren - das Fett wird ja im Wasser zurückbleiben, das gefällt mir.

Zu den Klößen kann ich nur sagen: wer nicht wagt, der nicht gewinnt - hätte ja auch klappen können. Aber bei den Semmelknödeln werde ich die Methode nicht mehr ändern. Wenn ich gefüllte Kartoffelklöße machen würde, dann wäre das was anderes, aber die Semmeldinger nur noch als Rolle!

Auch Dir ein tolles Jahr 2008, ich freue mich schon auf Deine herrlichen Texte zu den schönen Rezepten und die frappierenden Fotos.

Bolli

Lecker!

Egal wie Du die Knödel gemacht hast, sie sehen gut aus und so wie Knödel aussehen sollen!
Gans esse ich eh total gerne, wenn ich dann mal eine hier ergattere....

Jutta

@Bolli:
kannst Du Dir an der Seine keine Gans schießen?

Auf die Gans nach Franzens Rezept hätte ich auch schon wieder Lust...

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat.

Ihre Daten

(Ihre Name und Ihre E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)

Don't ask me...

Durchsuche mich!


Wer suchet, der findet!

Print Friendly and PDF