Februar 2018

Mo. Di. Mi. Do. Fr. Sa. So.
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28        

Blog Party

  • Köstlich & Konsorten
Blog Widget by LinkWithin

Blog-Log

« Nachgebacken: Apfel-Rührkuchen - Torta con le mele (M) | Start | Zitronenkuchen mit Likörguss (M) »

Sonntag, 20. Januar 2008

Kommentare

Feed Abonnieren Sie den Kommentar-Feed dieses Eintrags, um der Konversation zu folgen.

lamiacucina

"muss es sein" ? Es muss sein !

Bolli

Ich liebe Sauerbraten!!!!!!!!!!!!

Klar, als Rheinländerin....

Deiner sieht echt klasse aus!

Barbara

Rheinischen Sauerbraten habe ich glaube ich noch nie gegessen...

Deiner sieht echt klasse aus, da kann keine Gaststätte mithalten! Und die Desserts dazu! Irgendwie weiß ich jetzt, wo ich gestern gerne zu Mittag gegessen hätte! :-)

Jutta

@lamiacucina:
Yepp!

@Bolli:
Willkommen im Club.

@Barbara:
Na, da wird es aber Zeit. Wer gerne süß-sauer isst, der wird ihn lieben. Menschen mit Rosinen- oder Sultaninenphobie werden mit dem Gericht aber ihre Schwierigkeiten haben.

rike

Der sieht soooo lecker aus!! Leider hat mein Mann eine schwere Rosinenallergie, da sind die mehr oder weniger verbannt (oder ich koche doppelt). Was das Kochbuch anbetrifft, das ist einfach unschlagbar!

lavaterra

Den Sauerbraten würde ich auch gerne mal probieren ... und die leckeren Beilagen sowieso.

einfachkoestlich.com

Zu Sauerbraten lässt sich nur so viel sagen: immer wieder lecker. Im Rheinland wurde (und wird!) er gern aus Pferdefleisch zubereitet, früher nach dem Motto: Alter Zosse? - Weichbeizen, garschmoren!
Die Rosinen oder das Rübenkraut kamen hinein, um die Essigsäure (Essenz!)zu mildern. Gebunden wird die Sauce übrigens gern mit Pumpernickel oder anderem Schwarzbrot, das man beim Schmoren gleich zu Anfang mit hineinbröselt.
Die Aachener, Kölner, Düsseldorfer und auch Westfalen schätzen den Sauerbraten sehr und unterscheiden ihre Zubereitungen peinlich genau. Sehr schön ist eine italienische Variante mit getrockneten Tomaten ...
Über Sauerbraten könnte ich stundenlang schreiben.

Ein anderes, nicht minder wichtiges Thema sind mir Knödel, oder Klöße, jedenfalls die Dinger, meist aus Kartoffeln, die im Wasserbad immer auseinanderfallen oder zu fest sind oder klebrig oder matschig oder oder oder.
Nach vielen Missgeschicken bin ich inzwischen auch Anhänger des gedünsteten Serviettenknödels, egal welcher Art.
LG
Franz

Barbara

Ja, Du hast ja recht! ;-)
Süß-sauer mag ich ganz gerne und Rosinen liebe ich - außer in Kombination mit Schokolade, das geht irgendwie gar nicht...

Naturbine

Sauerbraten, lecker, lecker. Werde ich auch mal wieder machen. Ich liebe Sauerbraten

Jutta

@rike:
Die Sultaninen werden ja ziemlich zum Schluss zugefügt. Den Braten vorher zu teilen ist kein Problem.
In das Kochbuch habe ich mich wirklich verliebt - tolle Rezepte und nichts, was überkandidelt daher käme. Raffiniert, aber trotzdem bodenständig, das gefällt mir.

@lavaterra:
ich hätte da noch was eingefroren....

@Franz:
das ist ja mal wieder hochinteressant. Wenn Du stundenlang über Sauerbraten schreibst, dann lese ich gerne stundenlang darüber.
Als wir noch in Remscheid wohnten, besuchten wir auf dem Wochenmarkt des öfteren den Pferdemetzger, der dort seinen Stand hatte. Und auch wenn ich mir jetzt viele Sympathien verscherze, am besten wurde der Sauerbraten mit Fohlenfleisch. Ein Gedicht! Diese italienische Variante hört sich auch sehr interessant an, werde ich auf jeden Fall mal probieren. Von Lebkuchen zum Binden der Sauce habe ich auch schon gehört, aber noch nicht ausprobiert.

Die Knödel: wenn mir vor ein paar Jahren jemand erzählt hätte, dass ich mal Knödel mache, ich hätte mich weggeschmissen vor Lachen. Ich habe letzthin sogar eine Versuchsreihe gestarte: Semmelknödel aus Toast, Laugenstange, Brötchen. Was dabei rausgekommen ist, werde ich demnächst mal berichten.
Die Rollenvariante ist aber auf jeden Fall die beste - da kommt kein Wasserknödel ran, finde ich.
Kartoffelknödel kommen als nächstes ran, bisher waren es bei mir nur Semmelknödel.

@naturbine:
hach ja, ich könnte auch schon wieder eine Portion verputzen...

Scholli2000

Super, ganz fantastisch. Ich liebe Sauerbraten auch, habe ihn aber bisher von meiner Mutter kochen lassen.

Die Knödel interessieren mich auch immens! Sehr lecker.

Jutta

Tach Scholli,

der Rheinländer an sich mag Sauerbraten immer, glaube ich jedenfalls. Die Knödel als Rolle sind wirklich prima. Schmecken lecker, kann man gut vorbereiten und wenn die Gäste ein wenig auf sich warten lassen, ist das auch nicht schlimm. Der Alfons, der Hallodri, der kann es einfach.

Comicfigur

Oh man, es ist wirklich ein Hochgenuss dieses Essen. Besser gesagt, es war lecker. Denn meine Gäste sind weg und allen stand die Begeisterung im Gesicht. Danke!

Jutta

@Comicfigur:
also, das freut mich jetzt ungemein, dass ich einmal eine Rückmeldung bekomme über Essen, das nachgekocht wurde. Super! Ich bin begeistert und danke ganz herzlich für den Kommentar! Ich könnte jetzt auch 'ne große Portion Sauerbraten verputzen...

Iris

ahhh - Heimat pur - und dann auch noch das Versprechen, demnächst mehr Klöße (gehöre ja nicht umsonst zum Club der Knödel, auch wenn meine eigenen Kocherfahrungen sich bisher auf Pflaumenklöße wie bei meiner Oma beschränken) - mir knurrt der Magen und das Wasser läuft mir im Mund zusammen...

Iris

und Nachtrag: da sehe ich doch gerade erst die Quellenangabe zu dem Kochbuch - prima, da hat uns doch diesen Sommer ein von mir sehr geschätzter deutscher Genuss- und Weinblogger aus München ein Kochbuch des gleichen Autors (scheint ja ein bekannter Mann zu sein)als Gastgeschenk mitgebracht "Bayerische HAUSMANNSKOST für Feinschmecker" - da gibt's zwar keinen Sauerbraten, aber auch ein interessantes Kapitel über Knödel, das ich mir schon vorgemerkt hatte.

Jutta

@Iris:
jo mei, der Alfons. Der ist ja ein begnadeter Koch. Gestern Abend ist er noch in epischer Breite am Tisch auf einer Geburtstagsfeier durchgehechelt worden. Unisono waren wir der Ansicht, dass die Rezepte wirklich toll sind. Nicht so abgehoben, absolut nachkochbar, mit Augenmerk auf saisonale Produkte usw.. Aber wenn man den Mann in diversen Kochsendungen lamentieren hört... ich muss dann leider abschalten. Das ist mir früher nie so aufgefallen, aber in letzter Zeit extrem unangenehm. Auch das Abwatschen von anderen Köchen gefällt mir nicht. Aber wie gesagt, die Rezepte haben mir schon viel Freude bereitet. Und gerade heute habe ich noch sorgsam getrocknete Laugenbrezenwürfel aus dem Keller ans Licht geholt, weil ich nach langer Zeit mal wieder Knödel machen werde. Lustig, dass Du gerade heute dazu etwas schreibst. Der Rotkohl, den es heute geben wird, der ist aber aus dem Glas. Sowas kommt bei mir auch schon mal vor...

Iris

Also ein Fernsehkoch? - da muss ich zugeben, die kenne ich alle nicht...(ich lese lieber Rezepte und Kochbücher - am liebsten von Leuten, die keine Profis, sondern irgenwie engagierte Quereinsteiger oder sonstige Genussmenschen sind und auch noch interessante Anekdoten aus ihrem Genussleben dazwischen flechten - und wenn ich koche, dann sowieso aus dem Bauch und mit dem, was gerade da ist, im Vorratsschrank, im Garten oder auf dem Markt.

Nur der Rotkohl, der kommt hier meist aus dem Glas - und wird aus Deutschland eingeführt - den gibt's frisch nur ganz selten hier im Süden und da schmeckt der Apfelrotkohl aus dem deutschen Supermarkt noch am ehesten nach "Muttern"...

Mein Freund ist gerade in Deutschland und hat schon zwei Mal hausgemachten Sauerbraten mit Rotkohl und Klößen vorgestzt bekommen - ich bin ganz neidig!

Jutta

Ja, ein Fernsehkoch - unter anderem. Schuhbeck hat mehrere Restaurants, in München und Umgebung, hat viele Bücher veröffentlicht, hat einen Gewürzshop und ist überhaupt sehr geschäftstüchtig. Ich finde ja bewundernswert, was er sich alles an Wissen zu Kräutern und Gewürzen angeeignet hat. Aber dass er jedem, der sich rührt, seine Weisheiten an die Backe labert, das ist schon sehr anstrengend. Mein Fall ist es nicht, aber die Rezepte....
und da ich, im Gegensatz zu Dir, eher der Rezeptkoch bin und nicht die Kreative, bin ich für jedes Rezept dankbar. Vor allem, wenn sie so gut sind wie die vom Schuhbeck. Aber es gibt auch noch andere gute Köche. Menschlich wie fachlich mein absoluter Favorit ist Vincent Klink. Auf den Mann lasse ich nichts kommen. Auch Tim Mälzer kocht gut, den kann ich aber genau so wenig leider wie uns Alfons. Lichter, Herrmann, die Damen Johanna Maier und Lea Linster, alles gute Köche, die nicht so überkandidelt sind und oft sternebehaftet. Hach ja, aber siehste, man kann auch ganz gut leben und essen, ohne die Jungs und Mädels zu kennen. Liebe Grüße!

Sabine

Hallo Jutta,

ich bin ein Anfänger im Braten braten, daher meine Frage: ich habe einen Eisentopf darin könnte ich den Braten anbraten (jetzt reichts aber mit dem braten *g*)
wenn ich den in den Ofen stelle, kommt dann noch der Deckel drauf?

Sabine

Schnuppschnuess

Jepp - Deckel drauf und dann schöööön langsam schmurgeln. Möglichst wenig nachgucken, aber nach circa 3/4 der Zeit würde ich mal vorsichtig lauern, ob der Braten noch zusammenhält oder schon in Auflösung wegen Zartheit begriffen ist. Viel Erfolg - mein Mann hat sich sofort Sauerbraten gewünscht. Er steht hier neben mir und sabbert auf die Tastatur :-))

Überprüfen Sie Ihren Kommentar

Kommentarvorschau

Das ist eine Vorschau. Ihr Kommentar wurde noch nicht veröffentlicht.

Arbeite...
Ihr Kommentar konnte nicht veröffentlicht werden. Folgender Fehler trat auf:
Vielen Dank für Ihren Kommentar. Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat. Einen weiteren Kommentar schreiben

Der angegebene Code ist nicht korrekt. Bitte versuchen Sie es erneut.

Geben Sie bitte abschließend die Buchstaben und Ziffern ein, die Sie in folgendem Bild erkennen. Damit wird verhindert, daß automatisierte Programme Kommentare abgeben können.

Bild nicht lesbar? Anderes anzeigen.

Arbeite...

Kommentar schreiben

Kommentare werden moderiert und erscheinen, sobald der Autor sie freigeschaltet hat.

Ihre Daten

(Ihre Name und Ihre E-Mail-Adresse sind erforderlich. Die E-Mail-Adresse wird nicht angezeigt.)

Don't ask me...

Durchsuche mich!


Wer suchet, der findet!

Print Friendly and PDF